Rheinische Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater Köln e.V. (RAST)

Spiel & Theater



Die Rheinische Arbeitsgemeinschaft Spiel und Theater im Regierungsbezirk Köln e.V. (RAST) ist staatlich anerkannt und wird zweckgebunden über die Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater NRW mit Landesmitteln gefördert.
Die Dienstleistungen:

  • Fortbildungen zum Schauspiel/Theater,
  • Spielleitervermittlung und individuelle Kursberatung,
  • eigene Theaterprojekte – auch zur Körperarbeit,
  • Langzeitbegleitung von Theatergruppen,
  • Beratung zur Theaterpädagogik.

Weiterlesen > www.rast-koeln.de


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, von 09:00 bis 18:00 Uhr.


Organisatorische Hinweise

Die Fortbildungen RAST werden durchgeführt im zentralen Proberaum vom Freien Werkstatt Theater Köln, Zugweg 10 Hinterhaus (Nähe Chlodwigplatz), D-50677 Köln. Die Kursanmeldung verpflichtet zur Zahlung der Kursge­bühr. Bei Rücktritt bis zu drei Wochen vor Kursbeginn wird eine Gebühr von 30,00 € berechnet. Ein späterer Rücktritt ist möglich, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Jede Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die RAST übernimmt keine Haftung zu Schäden an Eigentum und Gesundheit.


Hinweise für Menschen mit Behinderung

Der Proberaum ist ohne Beeinträchtigungen zugänglich – willkommen sind ALLE!.

Clownstheater-Aufbaukurs: Clown & Clownin - mit Leichtigkleit und Tiefgang im Jetzt

Termine: 28. - 29. April 2018, Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Der Clown ist neugierig, liebt die Welt, fällt, steht auf, probiert, findet Lösungen, scheitert, steht wieder auf, macht das, was wir uns sonst verbieten. Er verdreht die Welt, ist schubladenuntauglich, verständigt sich mit Anderen auch ohne Sprache. Körper, Stimme, Haltung und Figur begleiten uns.

Clownstheater - Clown & Clownin: Scheitere und sei glücklich: Zusatzaufbaukurs

Termine: 30. August - 02. September 2018, Donnerstag - Samstag von 11:00 - 18:00 Uhr und Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr

Der Clown ist neugierig, liebt die Welt, fällt, steht auf, probiert, findet Lösungen, scheitert, steht wieder auf, macht das, was wir uns sonst verbieten. Er verdreht die Welt, ist schubladenuntauglich, verständigt sich mit Anderen auch ohne Sprache. Körper, Stimme, Haltung und Figur begleiten uns.