Theater im Gespräch: Michail Bulgakow »Das hündische Herz«


Das Theater im Bauturm stellt eine dramatisierte Fassung der grandiosen Erzählung von Michail Bulgakow in der Regie von Kathrin Mayr zur Diskussion. Bulgakow verfaßte seine Erzählung 1925 zur Zeit der Neuen Ökonomischen Politik (NÖP), als in der Sowjetunion kapitalistische Wirtschaftsmechanismen teilweise wieder eingeführt wurden. »Das ist eine ätzende Attacke
auf unsere gegenwärtigen Verhältnisse und kommt auf keinen Fall für eine Veröffentlichung in Betracht«, sagte das Parteimitglied Lew Kamenew. Zur Handlung: Der geniale Chirurg Filipp
Filippowitsch pflanzt dem Straßenköter Lumpi die Hirnanhangsdrüse und die Hoden eines schmierigen Kleinkriminellen ein und kreiert aus ihm den ›neuen Menschen‹. Doch der zum
kommuni stischen Genossen mutierte Tiermensch erweist sich bald nicht nur als echter
Halunke: Gewissen- und verantwortungslos wie er ist, wird er zur Gefahr für alle. »Das hündische Herz« vereint faustische Motive mit Frankensteins Monster, parodiert die Idee vom ›Neuen Menschen‹ und persifliert den Fortschrittsglauben. Die Erzählung ist dramatisch,
urkomisch und gruselig zu gleich. Sie liegt in der von der Kritik hochgerühmten Neuübersetzung von Alexander Nitzberg vor.


Termine

12. Mai 2018, 15:30 - 21:30 Uhr


Kosten

Gebühr € 23,- einschl. Theaterkarte
Schüler und Studenten: € 14,-

Rücktritt ausgeschlossen
Anmeldung erforderlich!


Organisatorische Hinweise

Leitung: Dr. Chris Boge
Termin: Sa 12 Mai
Einführung: 15:30 – 17 Uhr in der Karl Rahner Akademie
Dozent: Dr. René Michaelsen, Dramaturg Theater im Bauturm

Besuch der Vorstellung: 19 Uhr, Theater im Bauturm Köln / Aachener Straße 24-26
anschließend Gespräch über die Aufführung


Hinweise für Menschen mit Behinderung

Bitte sprechen Sie uns im Vorfeld an.

Ergänzende Barrierehinweise des Veranstaltungsortes

Der Eingang zum Gebäude ist nur über Stufen zu erreichen.